Die Klimalüge und kein Ende!

Mal davon abgesehen davon, dass es nur ein Indikator ist, wie verblödet mittlerweile die Menschheit ist, indem anscheinend ein großer Teil, zumindest in der westlichen Welt – daß sich ein minderbemittelter Schwarzafrikaner, ein Opiumafghane, ein Bettelsyerer oder sonstiger Humanmüll mit einem durchschnittlichen IQ von 60 – 70 einen Scheißdreck um das Klima scheren, könnte auch dem Letzten aufgefallen sein oder auch nicht – dem von Al Gore erschaffenen und mehr als profitablen Unsinn gefolgt ist, wendet sich auf einmal das Blatt! Greta ist auf einmal Scheiße. Vermutlich weil Thunfisch stinkt. Und jetzt auch noch das! Interessanterweise wird hier Kenfm als der große Aufklärer von Epoch Times angeführt. Wer Kenfm kennt, weiß, welch Geistes Kind dieser Intelligenztiefflieger ist. Mit Journalismus hat diese Furznelke Ken Jebsen soviel zu tun, wie eine Kuh mit Eislauftanz. Er ist ein Gatekeeper, Shill und sitzt im gleichen Boot wie Epoch Times und der Rest der linken, alternativen, rechten usw. Medien. Die westlichen, und dabei vor allem Deutschen Schlafschafe werden auch diesen Schuss verpennen , davon ist mit Sicherheit auszugehen.

Aber was heißt das nun? Es ist doch toll, dass endlich diese Theorie widerlegt wurde! Wir hatten doch alle Recht! Es gibt keinen von Menschen gemachten Klimawandel! Really?? Nehmt endlich Eure Fressen aus Euren Smartphones raus und schaut nach oben! Der Klimawandel ist ‘menschengemacht’, und zwar von den Menschen, soweit man diesen Kloakendreck, der sich Weltelite schimpft, als Humanoide bezeichnen kann, die sich seit langer Zeit anmaßen, die Welt nach ihren Vorstellungen zu verändern, um ihre Glückseligkeit zu erlangen. Der Rest der Menschheit kümmert sie nicht einmal der Dreck unter ihren Fingernägeln.

Long story short: Das ist nichts weiter als ein weiterer Mosaikbaustein in der Ablenkung von dem was in der Atmosphäre unserer Erde und CERN etc. abläuft. Viel Spaß auch weiterhin in diesem Theater!

ClimateGate: Rückschlag für Anhänger des von Menschen gemachten Klimawandels nach Gerichtsurteil in Kanada

Epoch Times 2. September 2019 Aktualisiert: 2. September 2019 18:53

Ein Gerichtsurteil in Kanada könnte den “CO2-Papst des von Menschen gemachten Klimawandels” Michael Mann und dessen Theorie zum Stürzen bringen.

Bundesaußenminister Heiko Maas besucht die kanadische Arktis, um sich ein Bild zu den Folgen des Klimawandels zu machen.Foto: Kay Nietfeld/dpa

Insidern und versierten Klimaaktivisten ist er womöglich ein Begriff: US-Klimaforscher Michael Mann, der das berühmte „Hockey-Diagramm“ in die Welt setzte, auf das sich die Anhänger der Theorie des von Menschen gemachten Klimawandels, sowie der Weltklimarat (IPCC) stützen.

Dieses Stütze dürfte nach dem Urteil eines kanadischen Gerichtes nun zu Bröckeln beginnen. Denn nachdem bekannt wurde, dass beim weltweit bekannten „Hockey-Diagramm“ unempirisch und ergebnisbezogen und somit keinesfalls wissenschaftlich gearbeitet wurde, um an gewünschte Ergebnisse zu kommen, wird den Anhängern der Theorie der Wind aus den Segeln genommen. Für Michael Mann könnte es einen tiefen Fall bedeuten.

Do you remember the infamous „hockey stick“ climate graph from classics such as The IPCC Reports or Al Gore’s „An inconvenient truth“?

It’s author Michael Mann just lost a libel lawsuit in Canada after failing for 8 years to produce the data as evidence this was not a fraud. pic.twitter.com/OZnyqehNCL

— Francis Pouliot ☣️ (@francispouliot_) 25. August 2019

Alles begann mit der Klage Mann’s gegen Dr. Tim Ball wegen Beleidigung und übler Nachrede. Aus der Anklageschrift geht hervor, dass Dr. Ball, seines Zeichens ebenfalls Klimaforscher, in einem Interview zum „Climategate“ Skandal von 2009 eine angebliche „Beleidigung“ ausgesprochen hat. Mit Climategate sind die damals gehackten E-Mails der führenden „Klimaforscher“ gemeint, aus denen hervorging, wie sich die beim IPCC einflussreichsten „Wissenschaftler“ untereinander darüber abstimmten, mit welchen „statistischen Anpassungen“, mit welchen speziell getrimmten Computermodellen und welchen anderen Tricks die Daten manipuliert werden sollten, um zu den gewünschten Ergebnisse zu kommen.

The destruction of the Australian economy can be traced back to the now-discredited „hockey stick graph“ of Michael Mann which was promoted by Al Gore and the corrupt United Nations.

This is the greatest scandal of the 21st Century.

Those who agree please re-Tweet. pic.twitter.com/lTfERK6EVh

— CoalKing (@CoalKing2) 27. August 2019


Auslöser der Klage, war Dr. Balls Antwort auf folgende Frage:

„Verschiedene Regierungen und akademische Behörden haben den „Climategate“ Skandal bisher weißgewaschen. Glauben Sie, dass noch irgendjemand wegen Betrugs strafrechtlich zur Verantwortung gezogen wird?“

Dr. Balls antwortete:

Unter den Generalstaatanwälten der US-Bundesstaaten gibt es Bewegung, um die Strafverfolgung in Gang zu bringen. Zum Beispiel Michael Mann von Penn State (University) sollte im State Pen (im Staatsgefängnis) sitzen und nicht in der Pen State Uni. Auch in England gibt es Untersuchungen, die durch drei Dinge ausgelöst wurden: Erstens, die Informationen, die diese Emails enthielten. Zweitens, die Vertuschung (des Skandals) durch die so genannten ‚Untersuchungskommissionen‘. Drittens, das komplette Versagen des Britischen Wetteramts, weil die Leute dort mit den Leuten, woher die Emails stammen, eng zusammen gearbeitet haben. Diese drei Sachen beschäftigen derzeit (2011) die Politiker. Wir werden noch viel mehr Untersuchungen sehen.“

Diese Aussage war für Michael Mann Grund genug dafür, 2011 vor das Oberste Gericht in British Columbia in Kanada zu ziehen und Dr. Ball auf mehreren Millionen Dollar zu verklagen.

Das Urteil

Das Urteil fiel, nachdem Michael Mann sich weigerte, die Daten hinter der Grafik zu übergeben und auf Geheimhaltung statt auf Transparenz bestand. Infolgedessen wurde die Klage abgewiesen und Mann muss für alle Fallkosten seitens Dr. Balls aufkommen.

Laut kenfm.de schlug Dr. Mann „alle Ermahnungen des Gerichts in den Wind und weigerte sich bis zuletzt zu belegen, dass er wissenschaftlich gearbeitet hat. Für das Gericht gab es keinen einleuchtenden Grund dafür.“

„Er wurde aufgefordert, seine rohen, unbehandelten Klimamessdaten vorzulegen, seine Methoden zur Datenanpassung aufzudecken, die handgefertigten Computer Programme für die CO2-Modellierung transparent zu machen. Obwohl ihm schließlich klar war, dass seine Weigerung seine Daten und Methoden herauszugeben, dem angeklagten Dr. Ball Recht geben würde und dass dies ihn selbst Millionen Dollar kosten würde, zog er es vor, die finanziellen Kosten auf sich zu nehmen.“

„Dr. Manns Totalverweigerung ließ auch für das Gericht nur den Schluss zu, das die Hockeyschläger-Daten manipuliert und gefälscht sind.“

Great outcome for Tim Ball, the so-called #ClimateDenier who took on @MichaelEMann and his influential ‚#HockeyStickGraph, supposedly proving the truth of anthropogenic #GlobalWarming, and WON!
Ball is a truth-teller and Mann an establishment fraud. https://t.co/gF5iNPML3X pic.twitter.com/S469q1ua8G

— Philip Morris (@philipxmorris) 26. August 2019

The Telegraph nannte ClimateGate 2009 den „schlimmsten wissenschaftlichen Skandal unserer Generation“.

Die Theorie

Bei der Theorie des vom Menschen verursachten Klimawandels wird geglaubt, dass das von Menschen erzeugte CO2 der Hauptgrund für die globale Erderwärmung sei.

Dabei beträgt der CO2 Anteil in der Luft etwa 0,04 Prozent und das vom Menschen gemachte CO2 ist gerade mal 0,038 Prozent der gesamten CO2. Das heißt: in zehn Tausend Einheiten Luft gibt es gerade mal 15 Einheiten vom Menschen gemachtes CO2. Und wenn der Anteil nun auf das Doppelte, also auf 30 Zehntausendstel ansteigen würde, dann wäre es laut der CO2-Weltuntergangsproheten das absolute Desaster.

Laut kenfm soll „vor allem die Masse der einfachen Menschen weiterhin mit CO2-Weltuntergangsszenarien für mehr finanzielle Opfer in Form von Abgaben und Steuern weichgeklopft werden. So wurde der Glauben an die vom Menschen gemachte katastrophale Erderwärmung zur weithin akzeptierten ‚Tatsache‘.“

„All das könnte sich mit dem Urteil des kanadischen Gerichtes ändern.“

(rm)

September 2, 2019

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *