10 Tage musst Du im Break-Out schaffen!

10 Tage wird es dauern, dann sind 98% der Bevölkerung am Ende.
Herr Jessen im Video ist durch seine Ausbildung als Experte anzusehen und WEISS, WOVON ER SPRICHT!

Bei 8:15 Minuten: Als vor einiger Zeit der Stromausfall in Berlin-Köpenick über 30.000 Menschen plötzlich versorgt werden mussten, hat der THW bei der Regierung angefragt, ob sie nicht aus den Vorratslagern Notfallnahrung entnehmen dürften. Die prompte Antwort entsetzte! „Die Lager gäbe es nicht mehr, sie wären vor 20 Jahren aufgelöst worden! Es gäbe seitens der Regierung keine Möglichkeit, die Bevölkerung zu versorgen. Das solle das THW machen!“ Zum Schluss wurde ein Noteinkauf in einem Großlager erforderlich.

Mit dem neuen Gesetz KZV = Konzept Zivile Verteidigung vom 24.8.2016 wurde die Versorgung im Krisenfall in die Eigenverantwortung der Bevölkerung gegeben! Wurde das so klar formuliert? NEIN!

Der Krisenkatastrophenschutz ist ausgelagert und in die Hände von privaten Unternehmen gegeben worden. Bunkeranlagen als Schutzräume wurden an Firmen und Vereine verkauft. Mit der Änderung des Gesetzes hat sich DER STAAT AUS JEGLICHER VERPFLICHTUNG HERAUSGENOMMEN, die Bevölkerung im Krisenfall zu versorgen! Nicht umsonst hatte der ehemalige Innenminister Thomas de Maizière über die Medien die Selbstversorgung für mindestens 10 Tage propagiert. Die Reaktion darauf: “Die Mehrheit hält de Maizières Notfallplan für Panikmache.”

Es wurde aber auch „wunderbar“ verschwurbelt beschrieben: „Zudem wird derzeit ein Rahmenkonzept zum Selbstschutz für Bund und Bundesländer entwickelt. Dadurch wird die Selbstschutz- und Selbsthilfefähigkeit der Bevölkerung vor dem Hintergrund einer veränderten Gefährdungslage verbessert. Ein Beispiel ist die Notfallbevorratung, welche die Bürgerinnen und Bürger im Ernstfall absichern soll, bis staatliche Hilfe eintrifft.“

Welche staatliche Hilfe? Weit über 90% der Hilfen werden von ehrenamtlichen Helfern durchgeführt, die die bekannten Hilfsorganisationen unterstützen. Wer kümmert sich bei einem Großangriff auf die Bevölkerung und kriegsähnlichen Situationen erst um fremde Familien und danach um die eigene? Hilfen wird es schon geben, die aber längst nicht ausreichen und wahrscheinlich sowieso zu spät kommen!
In den über 70 Seiten des KZV sind unter Punkt 6.7 die Maßnahmen zur Krisenbetreuung zu lesen (siehe Seite 25):
Die Länder halten für den Katastrophenschutz Betreuungseinheiten vor. Diese versorgen bei Eintritt eines Großschadensereignisses oder dem Vorliegen einer Gefahrenlage die Personen, die durch diese Situation in eine Notlage geraten sind. Das betrifft Notunterkünfte, Versorgungsstellen, soziale Grundbetreuung,..usw.

ACHTUNG: Es ist aber auch zu lesen, dass sich die Länder auf die Vorbereitung von Aufnahmemöglichkeiten in Höhe von 1% der jeweiligen Wohnbevölkerung verständigt haben. Das heißt, dass die Versorgung lediglich von 1% der Einwohner garantiert werden soll! Wer darunter fallen wird, kann sich jeder denken. In der weiteren Recherche erfuhr man vom DRK die Schockmeldung, dass sie lediglich 50.000 Menschen versorgen können, was den immensen Kostenaufwand von 100 Millionen Euro (= 100.000.000,00!) für Hilfsgüter, Nahrung, Unterkunft… erforderlich macht! Um die Gesamtbevölkerung von 82 – 90 Millionen zu versorgen, braucht man danach Unsummen, die niemals erbracht werden können!

Die Mehrheit (ca. 98%) wiegt sich immer noch in der Sicherheit, dass der “Staat” für jeden sorgen wird. Dass nur eine verschwindend geringe Gruppe eine Minderversorgung erhält, wird Panik und Wut hervorrufen.

Eine nötige Eigenversorgung? Wer hatte das ernst genommen? Es gäbe sicher einen Aufschrei, wenn klar bekannt werden würde, dass nur 1% “überleben” sollen. Wer damals anfing, wenigstens eine kleine Krisenvorsorge zu betreiben, wurden von der Gesellschaft belächelt oder gar als gefährlicher Prepper kriminalisiert!

Diese Lächler weinen jetzt bald bittere Tränen oder aber werden zum gefährlichen Mob, denn sie haben jede Warnung in den Wind geblasen und nichts, aber auch gar nichts vorbereitet!

Mit Sicherheit erwartet die überragende Mehrheit, dass ihnen andere Menschen helfen werden, weil sie glauben, es wäre ihr RECHT!

April 24, 2019

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *